Hörspiele

Im Tonstudio Sounds for M-Town werden Hörspiele entwickelt und produziert. Die Produktion eines Hörspiels ist eine sehr gute Gelegenheit für junge Menschen sich auszuprobieren. Die einen schreiben Geschichten und Dialoge oder tragen mit Begeisterung Texte vor und andere produzieren Geräusche oder interessieren sich für die Aufnahmetechnik.

2011

Robina

Neun Teilnehmerinnen haben an der Aufnahme des Hörspiels „Robina“ mitgewirkt:
Die junge Robina arbeitet im kleinen Krämerladen ihres Vaters im englischen Hull und träumt von großen Abenteuern. Deshalb nimmt sie die erstbeste Gelegenheit wahr und zieht in die Welt hinaus, um dort ihr Glück zu machen. Nach verschiedenen Unternehmungen erleidet sie Schiffbruch, kann sich jedoch auf eine Insel retten. Dort muss sie sich sieben lange Jahre selbst versorgen. Eines Tages befreit sie eine Gefangene aus der Gewalt von Kriegerinnen.

Vampire

Im Hörspiel „Vampire“, das von sechs Mädchen entwickelt wurde, geht es um die Liebesgeschichte zwischen dem Mädchen Rosalien und einem Vampir:
Rosalien wird eines Abends auf dem Heimweg von dem gutaussehenden Vampir David gebissen und auf sein Schloss entführt. Die Geschichte erzählt, wie sie von ihren Freundinnen gesucht wird und wie das Leben von Rosalien weitergeht.

Träume

In diesem Hörspiel haben sich sieben Teilnehmerinnen auf verschiedene Art und Weise mit dem Thema „Träume“ beschäftigt.
Es ist eine CD entstanden, auf der die Mädchen über ihre eigenen Träume sprechen, Interviews zum Thema auf der Straße führen und einen kleinen Song übers Träumen präsentieren.

2013

Eine Planetenreise mit Freunden und Die zwei Prinzessinnen

In einem Praktikumsprojekt haben Studentinnen aus dem Studiengang ‚Bachelor: Erziehung und Bildung im Kindesalter‘ gemeinsam mit 15 Kindern der Max-Tau Grundschule zwei Geschichten entwickelt und diese als Hörspiele aufgenommen.

Die eine Gruppe hat sich auf Abenteuerreise in den Weltraum begeben und in der zweiten Gruppe ging es um das Prinzessinnenleben auf einem Schloss.

2014

Juliette & Maxwell

Sechs Jugendliche haben in diesem inklusiven Projekt ein Hörspiel entwickelt und aufgenommen. Es wurde im Radioprogramm des Offenen Kanals Kiel gesendet. Hier ein Textauszug:

Am nächsten Morgen muss Juliette sich mit Bauchschmerzen und Angst auf den Weg in die Schule machen. Als sie aus der Haustür geht, sieht sie aus dem Augenwinkel einen weißen Umschlag im Busch hängen.
Juliette: „Was ist das denn?”
Geraschel
Juliette liest vor: „Hey Juliette, nachdem ich dich gestern nach Hause gebracht habe, habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen, was wir tun können. Auf keinen Fall können wir zurück in diese Schule. Ich erwarte dich um 9 Uhr im Park, auf der Bank in der Ecke links hinten. Max”

2015

Penny und Wonder decken auf

Bei diesem inklusiven Hörspielprojekt haben fünf Jugendliche mitgewirkt. Es ist eine spannende Geschichte entstanden, die im Offenen Kanal zu hören war und beim Mettenhofer Literaturfrühling vorgestellt wurde:

Es ist Oktober in London. Wir schreiben das Jahr 1880. Die Sonne wurde längst von Regen und Nebel verdrängt. Die Privatdetektive Frank Wonder und Peter Penny können sich vor Arbeit kaum retten, denn der Banker Spencer Osbourne erhält anonyme Nachrichten, seine Gattin Jennifer wirft ihm Ehebruch vor und lässt ihn beschatten und ein Haus steht in Flammen. Niemand soll ewas gesehen haben. Stehen diese mysteriösen Vorfälle in Zusammenhang?


KN 26.11.2015