Veranstaltungen

2014

Das Sommerfest auf der Skateranlage musste leider bereits nach einer Stunde wegen starken Regens und Gewittergefahr abgebrochen werden.

2013

Voll war es auf der Skateranlage an der Stavangerstraße, denn am 4. Mai feierte das das Skater-Team die Saisoneröffnung. Diesmal im Rahmen der Aktion „Unser buntes Mettenhof“.
Eine während der Veranstaltung stattgefundene Graffitiaktion verfolgte das Ziel, auf jugendgemäße Art und Weise die Vielfältigkeit des Stadtteils aufzuzeigen und für Toleranz und Respekt gegenüber „dem Anderem“ zu werben. Graffiti-Künstler Igor Ballach sprayte dabei gekonnt Begriffe wie „Vielfalt“, „Rücksichtnahme“ oder „Verantwortung“ auf 160×100 cm große Sperrholzplatten.

Die Saisoneröffnung bot seinen mehr als 150 Besuchern sportliche Wettbewerbe, diverse Spiele, jugendgerechte Musik und ein kleines Catering-Angebot. Mit der Veranstaltung wollte das Jugendbüro aber auch vermitteln, was der Skaterpark Mettenhof für die Jugendlichen bringt:

  • Sinnvolle Freizeitbeschäftigung
  • Ausgleich durch sportliche Betätigung (interdisziplinär)
  • Sportliche Herausforderung
  • Lernen von Respekt, Rücksichtnahme, Verantwortungsbewusstsein
 
skater_2013

Im August veranstaltete das Jugendbüro mit tatkräftiger Unterstützung des Skater-Teams im Rahmen der Aktion „Unser buntes Mettenhof“ ein Sommerfest auf der Skateranlage. Neben vielen Spielangeboten, sportlichen Darbietungen, einer Hüpfburg und einem Schminkstand trugen jugendgerechte Musik sowie ein kleines Speisen- und Getränkeangebot zur Attraktivität des Festes bei.
Eröffnet wurde der Tag mit der obligatorischen Limbo-Session. Zum einen ein großer Spaß, zum anderen gerne genutzt, um die Muskeln schon mal auf die entsprechende Betriebstemperatur zu bringen. Voller Elan begann kurze Zeit später der erste von zwei Contests. Die Skater wurden in Gruppen eingeteilt und hatten jeweils fünf Minuten Zeit, um die „Judges“ für sich zu gewinnen. Die Stimmung war super und die Tricks auf einem sehr anschaulichen Niveau. Erfreulich zu sehen, wie viele junge und weibliche Fahrer an den Start gingen. Die Sieger erhielten Urkunden und attraktive Preise.
Erneut gab es eine Graffiti-Aktion, da die bei der Saisoneröffnung im Mai stattgefundene Vorstellung auf eine sehr positive Resonanz gestoßen war. Graffiti-Künstler Igor Ballach sprayte verschiedene Motive zum Thema „Für Vielfalt – gegen Einfalt“ auf 160×100 cm große Sperrholzplatten. Die Bilder wurden über einen längeren Zeitraum an verschiedenen Örtlichkeiten im Stadtteil ausgestellt.

2012

Am 1. Mai 2012 feierten wir das zehnjährige Bestehen des Skater-Teams mit einem Inline- und Skateboard-Spielfest auf der Skateranlage an der Stavangerstraße. Neben einigen Reden und Ehrungen, einem rasanten Show-Fahren und diversen Aktionen trugen jugendgerechte Musik sowie ein kleines Speisen- und Getränkeangebot zur Attraktivität des Festes bei. Als Gäste begeisterten die Breakdance-Gruppe „Fatality“ und die „Shape`n Bike Crew“ mit ihrem Können. Die BMX-ler zeigten, dass man mit dem Rad noch mehr machen kann als nur Fahrradfahren.
Das Einzigartige dieser Veranstaltung war aber sicherlich der gelungene Mix aus entspannter, familiärer Atmosphäre und spektakulären Wettkämpfen. Inline-Skater und Skateboarder feierten zusammen ein Fest der Sportlichkeit und wetteiferten beim Speed-Slalom oder Limbo-Contest um tolle Preise und Respekt.
Insgesamt feierten mehr als 200 Mettenhofer Kinder, Jugendliche und Erwachsene das zehnjährige Bestehen des Skater-Teams!

Am 25. August feierten wir den erfolgreichen Abschluss der Umbauarbeiten auf der Skateranlage mit dem 1. Mettenhofer Skate-Contest für Inline-Skater und Skateboarder.
Alle Mettenhofer Mädchen und Jungen zwischen zehn und 18 Jahren konnten im Rahmen des Wettbewerbs ihr Können unter Beweis stellen. Es wurden mehrere Startergruppen gebildet, sodass jeweils nach Geschicklichkeitsgrad und Trainingsstand des einzelnen Teilnehmers eine angemessene Beurteilung erfolgen konnte. Jeder hatte zwei „Runs“ zu absolvieren. Diese wurden von den „Judges“ bewertet. Grundlage der Beurteilung der Fahrtricks waren Kriterien wie Style, Sicherheit, Schwierigkeit und Technik. Eine Startgebühr wurde nicht erhoben. Die Sieger (Sam, Pascal und Dennis) erhielten tolle Sachpreise und Urkunden. Alle jüngeren Teilnehmer bekamen kleine Belohnungen; wenn schon nicht für den besten Trick, dann wenigstens für den Mut zur Teilnahme. Das Niveau der Inline-Skater und Skateboarder war sehr hoch, was die mehr als 100 Zuschauer mit reichlich Applaus und guter Stimmung honorierten.